guinness-dileef
Chronik

Unsere Abteilung besteht erst seit 1996

Hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem bisherigem Werdegang.

Das Jahr 2013 beginnt mit der Teilnehme von 3 VSG – Akteuren bei den Südwestdeutschen Meisterschaften. Dabei qualifizieren sich Nathalie Wolff und Isabelle Kronberg mit einem 3. Platz im Mädchendoppel der AK13 für die Deutschen Meisterschaften.
In der Hobbyliga Nordthüringen erringt das TEAM der VSG erstmals Platz 1, kann sich aber nicht entschließen, im kommenden Spieljahr in die Bezirksklasse zu wechseln.
Annouk Tobien wird in der Ak 09 unangefochten Thüringer Meisterin und gewinnt in der Folge auch das Internationale Jugendturnier in Waghäusel in der Altersklasse. Als Preis gibt es einen Badmintonschläger mit dem sie nun stolz trainiert und spielt.
Dennis Weber, der seit Anfang des Jahres nun fest ins Trainerteam integriert ist, begleitet die beiden oben genannten Mädels mit nach Bonn zu den Deutschen Meisterschaften. Leider gibt es nur 1 Spiel, dass Natti und Isa aber unnötig verloren. Eine schöne Erfahrung war es aber auch.

Zu den 17. Stadtmeisterschaften gibt es einen Teilnehmerrekord. 40 Starter hatte dieses Turnier in der Vergangenheit noch nie. Vor allem bei den Damen drängt die Jugend vor. Die gestandenen Frauen haben gegen die technisch gut ausgebildeten und konditionell Überlegenen keine Siegchancen mehr. Aber, so soll es ja auch sein.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Nathalie Wolff
Herreneinzel – Aktiv: Tilman Kochanek
Dameneinzel – Freizeit: Sabine Wolff
Herreneinzel – Freizeit: Robert Köhler
Doppel/Mixed – Paul Kochanek/ Felix Ehrhardt
2012

Zum Anfang des Jahres erklärt sich Carsten Tobien bereit, eine Trainingszeit sicher zu stellen. Die Abteilung bekommt zusätzlich 90 min. am Montag und fortan haben die Kinder und Jugendlichen nun an einem Vierten Wochentag die Möglichkeit zum trainieren. Dies ist von Vorteil, denn nach den guten Jahrgängen 1999 – 2001 kommen talentierte Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2004 – 2006 nach. Eine individuelle Trainingsbetreuung sichert hier die frühzeitig gute technische Ausbildung.
Florian Wohlgemuth gewinnt die Ranglisten der AK11 und führt somit im April das TEAM Thüringen in Mülheim zum U-11 Cup an. Hier haben die Thüringer einen schweren Stand und werden in der stark besetzten A – Konkurrenz und werden Sechste von Sieben Mannschaften.
Für F. Wohlgemuth sollte der 19.Mai der Triumpf-Tag werden. Die Landesmeisterschaften der Ak11 fanden abermals in Bad Frankenhausen statt. Im Jungendoppel holte er sich mit seinem Erfurter Partner, Tom Kahlert sicher die Meisterschaft. Dicke Tränen dann aber nach dem Einzelfinale, was er mit 23:25 denkbar knapp im dritten Satz verlor.
Die 16. Stadtmeisterschaften sind in diesem Jahr ein richtiges Highlight. Dank der Initiative von Sigrid Ivens, Susann Reich, Sebastian Heidenreich und Steve Nixdorf gibt es wieder ein kleines Preisrätsel mit Tombola. Zwar keine Teppiche, aber allerhand Spaßpreise sorgen für Stimmung.
Die Sieger in diesem Jahr sind:
Dameneinzel – Aktiv: Juliane Kronberg
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Dameneinzel – Freizeit: Anja Schwarm
Herreneinzel – Freizeit: Mario Schütte
Doppel/Mixed – Steve Nixdorf/ Mario Schütte
Florian Wohlgemuth und Natalie Wolff dürfen mit dem Landestrainer Mathias Jauk zum dezentralen Sichtungslehrgang nach Nürnberg. Hier stellen sie sich Reiner Diehl vor, dem Bundestrainer AK13. Zum Zweiten und Dritten Lehrgang darf Florian ebenfalls.
Erstmals sehen internationale Turniere auch VSG-Farben, und das nicht nur als Zuschauer. Zum Globus-3000 in Waghäusel spielen Natalie und Florian in ihren Altersklassen mit. Und sie gewinnen auch Spiele. Im Doppel schafft Florian sogar gemeinsam mit seinem Erfurter Partner den dritten Platz.

2011

Ein voller Terminkalender in diesem Jahr. Neben den Terminen auf Bezirks- und Landesebene sind Kinder der VSG 70 auch überregional im Einsatz. So stellte der Verein das Herzstück des TEAM Thüringen II zum 11-Cup in Mühlheim. Ein sehr guter Fünfter Platz war dort der Lohn des Einsatzes im April.
Zu den Landesmeisterschaften der AK11 im Mai sollte dann ein Meistertitel im Einzel her. Nach dem viel umjubelten Doppeltitel für Natalie Wolff/ Isabelle Kronberg wurde es aber nichts. Nach verlorenem Halbfinale blieb für Natalie nur Bronze. Florian Wohlgemuth schaffte auch den Sprung ins Halbfinale und Platz Drei.
Mit einer guten Teilnehmerzahl verlaufen die 15. Stadtmeisterschaften.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Caroline Trautvetter
Herreneinzel – Aktiv: Tilman Kochanek
Dameneinzel – Freizeit: Sabine Wolff
Herreneinzel – Freizeit: Thomas ???
Doppel/Mixed – Mandy Stern, Thomas Bauer
Die Kreisjugendspiele folgten am darauffolgenden Sonntag und wurden in bewährter Manier durchgeführt.
Mit Natalie Wolff und Isabelle Kronberg haben wir wieder 2 Teilnehmerinnen bei Süd-West-Deutschen Ranglisten dabei. Als Erst jährige U-13er haben sie jedoch einen schweren Stand, bleiben aber vor allem im Einzel weit unter ihren Möglichkeiten.
Die Weihnachtsfeiern zum Jahresabschluss wurden wie jedes Jahr in der Kyffhäuser-Therme, auf der Bowlingbahn in Bad Frankenhausen und für die Oldies in der Waldgaststätte in Ichstedt gefeiert.

2010

Weiterhin gilt das Hauptaugenmerk dem Nachwuchs. Einige Kinder der AK 09 und AK 11 stimmen sehr hoffnungsvoll für die Zukunft. So gibt es in diesem Jahr wieder Thüringer Einzelmeistertitel zu feiern. Florian Wohlgemuth holte sich den Titel in der AK 09, die das Erste Mal stattfand als Top – Gesetzter. Überraschend kam der 2. Titel dazu. Joana Stephan setzte sich gegen die Konkurrenz durch und machte den Frankenhäuser Erfolg in der AK 09 perfekt. Aber auch in der AK 11 machen einige VSG – Kids Spass auf mehr.
Die 14. Stadtmeisterschaften wurden wieder von einer ganzen Reihe von Mitgliedern genutzt, einen schönen Sporttag in der Halle zu verleben. Neben dem Spielen standen auch Gespräche und das Wohlergehen auf dem Programm.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Franziska Weis
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Herreneinzel – Freizeit: Sebastian Axthelm
Doppel/Mixed – Michelle Wallrodt, Pierre Reich
Wie jedes Jahr ist die Badmintonabteilung der VSG 70 Bad Frankenhausen der Veranstalter der Kreisjugendspiele. Für die Jüngsten des Vereins ist es traditionell die Erste Möglichkeit an einem Wettkampf teilzunehmen. Auch diesmal waren die Kinder mit Begeisterung dabei.

2009

Den größten Erfolg für das Frankenhäuser Badminton schaffte Franziska Weis zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit Ihrer Partnerin, Lisa Geppert schrammte sie im Mädchendoppel der AK15 denkbar knapp am Podest vorbei und wurde Fünfte. Qualifiziert hatte sie sich über den Südwestdeutschen Meistertitel in dieser Disziplin.
Auch 2009 gab es wieder Stadtmeisterschaften, inzwischen die 13. Auflage. Alle Teilnehmer waren wieder begeistert, auch wenn es in diesem Jahr durch diverse Ausfälle weniger waren. Freizeitspieler fehlten fast ganz, so wurden Begleiter und Muttis zum mitspielen geworben, die dann aber auch ihren Spass hatten.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Ramona Zeidler
Dameneinzel – Freizeit: Claudia Wallrodt
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Herreneinzel – Freizeit: ???
Mit der Spielgemeinschaft BFH/MHL könnte der Aufstieg gefeiert werden und nach der Hinrunde der Verbandsklassensaison befindet sich das Team schon wieder weit oben und könnte womöglich den Durchmarsch in die die Thüringenliga in Angriff nehmen. Man darf gespannt sein.
Ein Mini-Mannschaftsturnier gab es in 2009 leider nicht. Der Grund ist: zu wenig Mitarbeit und Interesse der VSG´ler. Derlei Events sollten doch von Mehreren organisiert werden und nicht nur zu Lasten einer Familie gehen. (Dies gilt auch als Aufruf an Helfer für nächstes Jahr)

2008

Das Fazit dieses Jahres sieht durchwachsen aus. Während der Verein im Erwachsenenbereich, gemeinsame Sache mit dem 1. BC Mühlhausen macht und wohl endlich den Durchbruch in die Verbandsklasse schaffen wird, steht der Nachwuchsbereich im Neuaufbau.
Leider hat der hoffnungsvolle 97iger Jahrgang den Anschluss an die Thüringer Spitze verloren. So waren bei den Meisterschaften nur Plätze im Mittelfeld möglich.
Die VSG 70 war dieses Jahr das erste Mal auf DBV – Ebene vertreten. Franziska Weis machte bei den 3 Ranglistenturnieren, vor allem im Mädchendoppel, eine gute Figur.
(Ranglistenplatz 11)
Bei den Oldiemeisterschaften war nur Andreas Reich am Start, der die Farben der VSG in Ilmenau vertrat.
Die 12. Stadtmeisterschaften waren wieder ein sportlicher Vereinshöhepunkt. Erfreulich das Feld der Freizeitspieler, welches auch im Damenbereich üppig ausfiel.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Franziska Weis
Dameneinzel – Freizeit: Annett Weis
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Herreneinzel – Freizeit: Mario Hattwig
Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Tombola. Vielen Dank an die Sponsoren.
Die Zweite Auflage des Mini-Mannschaftsturniers sah den SV 1880 Unterpörlitz bei den Aktiven und den 1. BC Mühlhausen bei den Freizeitspielern als Siegerteams. Wieder rundherum gelungenes Turnier in der kleinen (4 Felder) Frankenhäuser Halle.
Einen Landesmeistertitel im Doppel der AK 15 geht auf das Konto von Franziska Weis. In den anderen Altersklassen war für die Kurstädter in diesem Jahr nicht sehr viel zu holen.
Die Mitgliederzahlen, vor allem im Erwachsenenbereich, haben sich im Verlauf des Jahres stabilisiert und gehen leicht nach oben. Erfreulich, dass sich einige Männer und Frauen (Anfang 20) für dieses Hobby entschieden haben. Ihnen erging es wie jedem, der es mal probiert. Einmal den Badmintonschläger geschwungen und man wird infiziert 😉

2007

Im 11. Jahr des Bestehens besteht die Abteilung weiter. Nicht mehr und nicht weniger. Im Nachwuchsbereich etabliert sich der Verein weiter im Thüringer Vorderfeld.
Endlich gelingt es, einige Jungen in die Kinderabteilung zu rekrutieren. Man wird sehen, wie sich die Sache entwickeln wird. Einige Mädchen im 97iger Jahrgang zeigen sehr gute Ansätze.
Aufgrund fehlenden Interesses beteiligt sich der verein nicht an den Oldi-Meisterschaften, was sehr schade ist. Vielleicht wieder im nächsten Jahr.
Die 11. Stadtmeisterschaften fanden doch statt. Die Hilfe der Mitglieder in der Vorbereitung war schon erheblich besser, als im Vorjahr. Aber zufrieden kann man noch nicht sein. In sportlicher Hinsicht ging die Post ab.
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Veronique Reimann
Dameneinzel – Freizeit: Kirsten Busch
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Herreneinzel – Freizeit: Torsten Steindorf
Damendoppel: Mandy Stern/ Veronique Reimann
Herrendoppel: Pierre Reich/ Thomas Bauer
Die Tombola war wieder ein Höhepunkt. Dank den Sponsoren und den Leuten, die sich um die Preise kümmerten. (So ein Preis kommt ja nicht von allein angeflogen)
Erstmal fand in Bad Frankenhausen ein Mini-Mannschaftsturnier statt. Mit 11 Teams, teilweise Thüringenliga ging es in den Wettkampf. Alle waren sich einig. Die Art der Spielweise hat mächtig Spass gemacht. Sieger war das Team I von OTG Gera.
Die Abteilung Badminton wurde nach der Sommerpause Mitgliedermäßig gebeutelt. Neben vielen Abmeldungen im Erwachsenenbereich zog sich fast die komplette Schülermannschaft zurück. Somit konnte der Verein noch nicht einmal eine Mannschaft zur Bezirksmeisterschaft stellen. Sehr traurig, war man doch im Sommer der heißeste Titelfavoriten auf die Mannschaftsmeisterschaft in Thüringen. Dementsprechend rar waren auch die Erfolge auf Bezirks- und Landesebene. Aber Franziska Weis im Mädchendoppel der AK 15 und Mandy Stern im Mixed der AK 17 sorgten trotzdem mit ihren Landestiteln für noch nie da gewesene Erfolge. Die Jüngsten der Abteilung trainieren fleißig und so manches Talent wird in den nächsten Jahren auf sich aufmerksam machen.
Im Punktspielbetrieb mischt die Seniorenmannschaft in der Bezirksklasse kräftig mit. Rang Zwei ist der Lohn zum Jahreswechsel. Bei den Verbandklassenmeisterschaften ließ die 13 Jährige Franziska Weis auf sich aufhorchen. Sie gewann den Wettbewerb völlig überraschend.
Zum Jahresende scheint auch die Trendwende mit den schwindenden Mitgliederzahlen geschafft. Auf mehrere Annoncen melden sich endlich einige Interessierte „Neue“ und die Halle ist wieder gut gefüllt. Bleibt abzuwarten, wieviele der „Frischlinge“ feste Größen der Abteilung werden.

2006

Das Jubileumsjahr „10 Jahre Badminton in Bad Frankenhausen“ beginnt.
Gaby Hoff holt in O-45 das Tripple bei den Thüringer Meisterschaften der Oldies.
Robert Bauer verteidigt seine Landesmeistertitel souverän, damit ist er zweifacher Einzelmeister und nun schon 3 Jahre Doppelchampion.
10 Jahre Badminton – Das war das Motto der 10. Stadtmeisterschaften. Aus sportlicher Sicht konnte man mit diesem Wettkampf durchaus zufrieden sein. Leider beteiligten sich nicht sehr viele Mitglieder an den Arbeiten in der Vorbereitung. So werden die nächsten Stadtmeisterschaften vielleicht nicht durchgeführt. Die Organisatoren, die jedes Mal und immer in der Halle stehen, sind mächtig angefressen. Es kann nicht angehen, dass immer wieder die selben die Arbeit machen!!!
Die Sieger:
Dameneinzel – Aktiv: Mandy Stern
Dameneinzel – Freizeit: Annett Weis
Herreneinzel – Aktiv: Pierre Reich
Herreneinzel – Freizeit: Sascha Rumpf
Damendoppel: Franziska Weis/ Veronique Reimann
Herrendoppel: Pierre Reich/ Tim Gerlach
Mit dem Nachwuchs war man zum Gegenbesuch bei TuS Lichterfelde. Ein Klasse Wochenende war das. Die VSG war auch Gastgeber der Verbandsjugendspiele. Für die Thüringer Jugend ein Highlight in diesem Jahr. Die Verantwortlichen der Thüringer Vereine sind sich einig, diesen Wettkampf fest ins Jahresprogramm aufzunehmen.
Mit Franziska Weis geht ein Mädchen aus dem Verein ans Sportgymnasium Jena – Viel Glück! LEM AK 13 – Robert Bauer holt den Einzeltitel! Im Doppel können Franziska Weis und robert Bauer triumphieren, was für ein Jahrgang 😉
Die Mitgliederzahlen, vornehmlich im Erwachsenenbereich, gehen zurück. Deshalb wird eine Werbekampagne gestartet. Im November sind zur Trainingszeit 30 Sportler in der Halle. Zahlen, die man nur Mitte der 90iger Jahre erreichte. KLASSE!
Mitte November verabschieden wir Gaby Hoff – ein schmerzlicher Verlust. war sie doch lange Jahre aktiv im Nachwuchsbereich und Spielbetrieb tätig und eine Leistungsträgerin im Verein.
Zu den LEM AK 15 und AK 17 erreichen die Aktiven der VSG das jeweils beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Neben einigen Treppchenplätzen fallen vor allem die Vizemeistertitel in den Mädchendoppeln ins Auge.
Die Weihnachtsfeier mit 25 Mitglieder und „Anhang“ war sehr gut besucht und gibt Grund zur Hoffnung, dass die Beteiligung an Vereinsveranstaltungen im kommenden Jahr besser wird.

2005

Zum Jahresbeginn standen die O-35 auf dem Terminplan. Hartmut Riepenhausen konnte mit seinem Ilmenauer Partner einen Landesmeistertitel in der O-60 feiern. Auch Gaby Hoff kam mit ihrer Partnerin aus Zeulenroda wieder zu Meisterehren im Damendoppel der O-40.
Auch die Jüngsten gaben weiter Gas und sind im Landesmaßstab immer zum Favoritenkreis zu zählen. So erkämpfte sich Robert Bauer den LEM-Titel im Jungeneinzel und mit seinem Partner Pascal Michel aus Weimar den Doppeltitel dazu. Lisa MAnsfeld und Franziska Weis holten sich den Titel im Doppel bei den Mädchen.
Die diesjährigen Stadtmeisterschaften waren wieder mehr „besucht“ als die letzten Jahre. Am Samstag stand eine Hitzeschlacht bei bis 35° im Schatten an. Es machte allen viel Spass wie jedes Jahr. In diesem machten eine Reihe von Jugendlichen auf sich aufmerksam und für die Oldies wird es immer schwerer, etwas gegen die Youngster auszurichten.
Die Sieger:
Dameneinzel Gaby Hoff
Herreneinzel Pierre Reich
Damendoppel Linda Hoffmann/ Gaby Hoff
Herrendoppel Tilman Kochanek/ Volker Weseloh
Mixed Linda Hoffmann/ Pierre Reich
Das erste Mal wurde ein Treffen mit einem Berliner Verein durchgeführt. So war eine Delegation des TuS Lichterfelde im Juni zu Gast. Ein schönes Wochenende war das Ergebnis.
Zu den Landesmeisterschaften waren immer auch Kurstädter dabei. Meistertitel waren zwar nicht drin, aber einige Finalteilnahmen waren bei den AK 15 und AK 13 zu feiern.
Im Dezember wurden Weihnachtsfeiern auf Bowlingbahn und im Erlebnisbad durchgeführt. Ein neuer Vorstand lenkt nun die Geschicke der Abteilung. Andreas Reich, Jörg Nonnen, Gaby Hoff, Thomas Bauer und Hartmut Riepenhausen wurden gewählt. Jugendsprecherinnen sind Mandy Stern und Linda Hoffmann.

2004

Das Jahr brachte viel neues. Unsere Jüngsten haben weiter im Land für Furore gesorgt. Landesmeistertitel gab es in der AK11. So schafften Franziska Weis und Luisa Hoffmann es, das Championat um die Thüringer Meisterschaft im Mädchendoppel zu gewinnen. Gleiches gelang Erik und Robert Bauer im Jungendoppel, wo sich die beiden sensationell gegen die Ilmenauer Favoriten durchsetzten.
Auch bei den Oldis waren die Frankenhäuser wieder aktiv. Wie schon die letzten Jahre, war Gaby Hoff wieder die erfolgreichste Teilnehmerin. Zusammen mit ihrer Mühlhäuser Partnerin konnte sie das Doppel der O-40 gewinnen. Zusätzlich schaffte sie auch noch einen Dritten Platz im Einzel. Hartmut Riepenhausen und Jörg Nonnen schafften im Herrendoppel O-50 einen ausgezeichneten Vizerang. Im Punktspielbetrieb konnte unser Team diesmal einen Dritten Platz erreichen.
Ein Höhepunkt des Vereinslebens waren auch in 2004 die Stadtmeisterschaften. Alt wie Jung maß sich nach Kräften. Aber der Spass stand wie immer im Vordergrund.

Die Sieger:

Dameneinzel

Gaby Hoff

Herreneinzel

Nico Thieme

Doppel

Sylke Reich/ Nico Thieme

2003

Auch in diesem Jahr nahmen Aktive der VSG bei den Oldie -Landesmeisterschaften teil. Es gab dabei einige gute Ergebnisse zu befeiern. So schaffte Gaby Hoff es in allen Disziplinen aufs Podium. Während sie im Mixed in der O – 35 einen Dritten Platz belegen konnte, schaffte sie im Einzel und Doppel die Vizemeisterschaft. Bei den Herren im Doppel der O – 50 schafften Jörg Nonnen und Hartmut Riepenhausen ebenso wie Andreas Reich im Einzel der O – 40 einen Dritten Platz. Erfreulich war aber die hohe Beteiligung der Frankenhäuser an diesen Meisterschaften.
Im Punktspielbetrieb blieb unserem Team nach einem Vierten Platz in der letzten Saison leider wieder nur der Fünfte Rang! Die Begegnungen wurden aber immer enger und fast in jedem Punktspiel war ein anderes Ergebnis möglich.
Im Nachwuchsbereich mausern sich die Nordthüringer immer mehr. Zu den Landesmeisterschaften der AK 11 gab es Zweite Plätze durch Caroline Trauvetter im Einzel und durch Caroline mit Sarah Rumpf im Doppel zu bejubeln. Erik und Robert Bauer konnten noch einen hervorragenden Dritten Platz im Jungendoppel beisteuern.
Am Wochenende nach dem Männertag fand die 7. Auflage der Stadtmeisterschaften statt. Zum Einzel etwas verregnet, aber dafür am Sonntag mit Kaiserwetter wurden die Wettkämpfe wieder ein schöner Jahreshöhepunkt im Vereinsleben. Außer im Dameneinzel gab es diesmal komplett neue Sieger. Insgesamt war das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen,so dass viele knappe Spiele ausgetragen wurden.

Die Sieger:

Dameneinzel

Gaby Hoff

Herreneinzel

Pierre Reich

Damendoppel

Ramona Zeidler/ Ines Wahrenholz

Herrendoppel

Steffen Quint/ Markus Deppe

Mixed

Ines Wahrenholz/ Nico Thieme

2002

Ein Aufschwung in den Mitgliederzahlen ist nicht von der Hand zu weisen. Neben einigen Männern, die sich unserer Abteilung zu Beginn dieses Jahres anschließen, steigt auch weiterhin die Mitgliederzahl unserer Nachwuchsabteilung.
Auch in diesem Jahr waren einige Aktive zu den O 32 – Meisterschaften angetreten. Dabei schaffte Gaby Hoff mit ihrer Partnerin aus Bernterode im Doppel einen 2. Platz bei den Damen O 40.
Die Saison zum Winterausklang ist durch viele Bezirksranglistenturniere gekennzeichnet. Hier dominiert der VSG – Nachwuchs die AK 13. Michaela Bießmann, Veronique Reimann und Sebastian Heidenreich halten hier die Spitzenplätze. Zwei junge Talente machen im Bezirk und Land auf sich aufmerksam. Mit Platzierungen hinter den Thüringer Spitzen bringen sich Caroline Trautvetter und Sarah Rumpf nachhaltig ins Gespräch. Und wieder ein Landesmeistertitel! Sarah gewinnt gemeinsam mit Anne Katrin Bergert aus Erfurt die Thüringer Meisterschaften im Mädchendoppel der AK 11. Caroline holt sich den Vizemeistertitel am gleichen Tag, im Halbfinale schlägt sie dabei in großer Manier die Favoritin A.K. Bergert. Im Mai zählt unsere Nachwuchsabteilung 53!!! Mitglieder.
Die 6. Stadtmeisterschaften wurde in gewohnter Qualität ausgetragen. Nach anfänglichen Meldeschwierigkeiten kamen doch noch ordentliche Teilnehmerfelder zusammen. Im Herreneinzel konnte erstmals Andreas Reich triumphieren, der sich denkbar knapp in 3:2 Sätze gegen Klaus Hoff durchsetzte. Gaby Hoff war abermals erfolgreichste Teilnehmerin. Nach dem Sieg im Einzel gewann sie auch das Mixed mit Olav Behrens.

Die Sieger:

Dameneinzel

Gaby Hoff

Herreneinzel

Andreas Reich

Damendoppel

Katja Franke / Sandra Ritzenhoff

Herrendoppel

Pierre Reich / Andreas Busch

Mixed

Gaby Hoff / Olav Behrens

Der Herbst war von den Bezirks- und Landesmeisterschaften im Nachwuchsbereich gekennzeichnet. Auch in dieser Saison gingen zahlreiche Bezirksmeistertitel an Aktive der VSG 70. So konnten sich Michaela Bießmann und Sebastian Heidenreich die Bezirksmeistertitel in der AK 13 sichern. Eine Überraschung schaffte Nico Thieme, der in der AK 15 „Champion“ wurde. Einen Zweiten Platz erreichte Pierre Reich in der AK 17. Highlight des Herbstes war der hervorragende Dritte Platz von Nico Thieme bei den Landesmeisterschaften der AK 15. Podiumsplätze bei den Landesmeisterschaften AK 13 schaffte auch Michaela Bießmann im Einzel und Doppel. Auch bei den Schülermannschaftsmeisterschaften dieser Saison konnten die VSG`ler überzeugen. Obwohl durch eine dünne Spielerdecke bei den Jungen gehandicapt, konnte der Zweite Platz des Vorjahres bestätigt werden.
Die jüngsten VSG – Talente lassen bei den Ersten Ranglisten für das kommende Jahr aufhorchen. Nicht nur vordere Plätze, durch die Spitzen sondern die guten Platzierungen der Basis lassen auf GROSSES hoffen.
Die Fünfte Auflage des Frankenhäuser Bürgermeisterpokalturnieres stieg am 23. November.

Ergebnisse:

Herren

Dietmar Wagener

1. Erfurter BV

Thomas Moritz

1. Erfurter BV

Ronald Ritter

1. Erfurter BV

Damen

Gaby Hoff

VSG70

Katja Franke

VSG70

Franziska Hoff

VSG70

2001

In diesem Jahr waren wir 61 Mitglieder, davon 26 Erwachsene. Das ist, vor allem bei den Erwachsenen, ein beträchtlicher Rückgang. Wir hatten schon mal 69 Mitglieder und 36 Erwachsene.
Im Januar hatte der Nachwuchs seine erste richtige Bewährungsprobe zu einem AK 15 – Turnier in Mühlhausen, wo er einen guten 4. Platz unter 6 Mannschaften belegte.
5 Aktive nehmen am 10. März das erste Mal an den O 32 – Landeseinzelmeisterschaften teil. Es gab zwar keinen Blumentopf zu gewinnen, aber Spass hat es trotzdem gemacht.
Das Frühjahr ist von AK – Turnieren auf Bezirks- und Landesebene gekennzeichnet. Pierre Reich lässt mit einem 9. Platz beim Landesranglistenturnier der AK 15 aufhorchen. Franziska Hoff erringt einen sehr guten 6. Platz beim 1. LRT AK 13 in Jena.
Michaela Bießmann wird zu Landesmeisterschaften der AK 11 mit dem Dritten Platz belohnt und schafft das bisher wertvollste Resultat für das Frankenhäuser BADMINTON.
Die 5. Auflage der Stadtmeisterschaften war eine gute durchorganisierte Veranstaltung, zu der in diesem Jahr 32 Teilnahmemeldungen eingingen. Auch in diesem Jahr konnten Gaby und Klaus Hoff im Einzel triumpfieren. Beide setzten in den Doppelentscheidungen noch eins drauf.

Die Sieger:

Dameneinzel

Gaby Hoff

Herreneinzel

Klaus Hoff

Damendoppel

Marion Thieme / Gaby Hoff

Herrendoppel

Robert Kammel / Klaus Hoff

Mixed

Gaby Hoff / Frank Zeidler

An dieser Stelle sei unseren Mitgliedern Hartmut Riepenhausen, Andreas Recknagel, Thomas Reinhardt und Markus Deppe und den vielen anderen gedankt. Durch ihre rege Sponsorentätigkeit werden Turniere und Veranstaltungen oder auch das Anschaffen von Vereins T ´ Shirts erst möglich.
Franziska Hoff wird im November zweifache Thüringer Landesmeisterin in der AK 13. Im Einzel schlägt sie in einem Herzschlagfinale ihre spätere Doppelpartnerin, Vera Spoddeck aus Hermsdorf. Bei den Landesmeisterschaften der Ak 15 kommt Pierre Reich auf einen guten 5. Rang im Einzel.
Das schon 4. Bürgermeisterpokalturnier sieht gute und spannende Spiele. Bei den Damen verpasst Gaby Hoff im 5. Satz bei 6 : 2 Führung noch mit einem 6 : 8 den Pokalsieg. Die Weimarer Rene Gremot und Karsten Luleich machen den Sieg bei den Herren unter sich aus.

Ergebnisse:

Herren

Rene Germot

KSSV Victoria Weimar

Karsten Luleich

KSSV Victoria Weimar

Steffen Sommer

SV Gernrode

Damen

Elisabeth Preis

SV Gernrode

Gaby Hoff

VSG70

Doreen Weinrich

SG Medizin Heiligenstadt

Seit April diesen Jahres existiert diese Homepage. Damit gibt es eine wichtige Organisationsstütze in unserer Sektion.
Unserer Schülermannschaft kann kurz vor Weihnachten einen vielumjubelten Vizemeistertitel im Spielbezirk feiern.

2000

Im März folgten die Kurstädter einer Einladung der Aktiven aus Weimar. Bei den 3. POM-OPEN nutzten Frankenhäuser diese Möglichkeit reichlich – Melderekord! Hier sah man: Das Training zeigt Erfolg! Mit den Plazierungen konnte man zufrieden sein. Bei den Damen belegte die
15-jährige Susann Reich den 1. Platz, bei den Herren konnte Klaus Hoff den 2. Platz erringen.
Vom Kultusministerium der Landesregierung Thüringen bekam der Verein 1,500 DM aus dem Lottomittelfond. Diese Zuwendung bildete den Löwenanteil für eine Schulsportausrüstung, bestehend aus Schlägern, Bällen und Netzen. Diese wurden dem Kyffhäusergymnasium zur Verfügung gestellt. Somit wurde den Schulen die Möglichkeit gegeben, Badminton im Sportunterricht anzubieten.
Die Kreisjugendspiele wurden in diesem Jahr gleichzeitig als Stadtmeisterschaft gewertet.

Ergebnisse:

AK 11

Franziska Hoff

Nico Thieme

AK 13

Franziska Hoff

Pierre Reich

AK 17

Susann Reich

Pierre Reich

Ende Mai – 4. Stadtmeisterschaft – eine gelungene Tradition. Wiederum einer neuer Melderekord 42 Aktive nutzten die Chance, sich zu messen. Es setzten sich die Favoriten und Vorjahressieger Gaby und Klaus Hoff durch.

Weitere Ergebnisse:

Damendoppel

Susann Reich/ Gaby Hoff

Herrendoppel

Andreas Reich/ Thilo Bornkessel

Mixed

Ramona Zeidler/ Andreas Reich

Unter dem Motto „ Gänsefedern aus Kork zischten übers Netz beim Frankenhäuser Pokalturnier“ ging es um die Vergabe der Pokale des Bürgermeisters der Kurstadt. 26 Männer und 10 Frauen maßen sich und ließen diese Veranstaltung zu einem Höhepunkt im Vereinsleben werden.

Ergebnisse:

Herren

Rene Germot

KSSV Victoria Weimar

Daniel Höch

SV Bernterode

Karsten Koch

SV Gernrode

Damen

Elisabeth Preis

SV Gernrode

Ramona Zeidler

VSG70

Susann Reich

VSG70

Die Mitgliederzahl stieg von Jahr zu Jahr stetig an. Mittlerweile ist die Sektion innerhalb der VSG 70 die zahlenmäßig Stärkste. So meldeten die Verantwortlichen für die bevorstehende Saison auch eine 2. Mannschaft.
Unter dem Motto „Es ist alles nur ein Spiel“ fand Anfang Dezember das 1.Ehepaarmixedturnier statt. Mit 12 Pärchen kam eine gute Beteiligung zustande.

1999

Auch in diesem Jahr – Teilnahme an den Punktspielen. Leider wurde das angestrebte Ziel, ein Mittelfeldplatz, in der Bezirksklasse nicht erreicht.
Kreisjugendspiele im Badminton – Rekordbeteiligung – die Veranstaltung hatte 65 Teilnehmer.

Ergebnisse:

AK 13

Katja Franke

Pierre Reich

AK 15

Susann Reich

Michael Seifert

AK 18

Maik Ehrhardt

Im Juni fanden die 3. Stadtmeisterschaften statt. Es war eine Hitzeschlacht bei 33 ° im Schatten. Trotzdem hatten alle Spaß. Die Einzel sahen mit Gaby und Klaus Hoff neue Sieger!

Weitere Ergebnisse:

Damendoppel

???

Herrendoppel

Jörg Nonnen/ Thilo Bornkessel

Mixed

???

Das 2. Turnier um den Pokal des Bürgermeisters fand in der neuen Zwei-Feld-Halle statt. Im Starterfeld von insgesamt 32 Sportfreunden aus Weimar, Gernrode, Erfurt und Bad Frankenhausen kam es zu interessanten Spielen. Wie immer, stimmte das gut organisierte Umfeld.
Durchgesetzt hatten sich Elisabeth Preis SV Gernrode und Rene Gremot SV Weimar.

Ergebnisse:

Herren

Rene Germot

KSSV Victoria Weimar

Klaus Hoff

VSG 70

Steffen Sommer

SV Gernrode

Damen

Elisabeth Preis

SV Gernrode

Ramona Zeidler

VSG 70

Gaby Hoff

VSG 70

1998

Die ersten Punktspiele lagen hinter den Kurstädtern. Man zeigte, daß man durchaus einige Spiele mit gestalten konnte. Die Saison beendete man als letzter in der Staffel, aber man schaut optimistisch in die Zukunft.
Mai 98: Der Nachwuchs hatte im Mai zu den Kreisjugendspielen seine erste Bewährungsprobe. In allen Altersklassen konnten Medaillen errungen werden. Hervorzuheben in der AK 11, Barbara Gickel und Pierre Reich, in der AK 15 Janet Balzer und Christian Bornkessel.
Anfang Juni fanden die 2. Stadtmeisterschaften statt. Stadtmeister wurden Ramona Zeidler und Manfred Pecher, ein Gast aus Bayern.

Weitere Ergebnisse:

Damendoppel

Ramona Zeidler/ Andrea Reinert

Herrendoppel

Pierre Reich/ Andreas Reich

Mixed

Evelyn Setzepfandt/ Thilo Bornkessel

Anlässlich der 1000-Jahr-Feier Bad Frankenhausens fand im September das 1. Bürgermeisterpokalturnier der Stadt statt. Zu diesen Wettkämpfen meldeten über 30 Aktive aus Sömmerda, Gernrode und Bad Frankenhausen. In den Konkurrenzen setzen sich durch:

Ergebnisse:

Herren

Marco Biehle

BSG Einheit Sömmerda

Klaus Hoff

VSG 70

Tino Falley

BSG Einheit Sömmerda

Damen

Ramona Zeidler

VSG 70

Elisabeth Preis

SV Gernrode

Gaby Hoff

VSG 70

1997

Am 01.03.1997 nahmen Marcus Ungruhe, Andreas Reich und Klaus Hoff bei den ersten Thüringer Meisterschaften im Badminton für Nichtaktive teil. Die Sportfreunde schlugen sich achtbar. Andreas Reich und Klaus Hoff belegten die Plätze 13 und 14, Marcus Ungruhe einen sehr guten 9. Platz.
Im April fanden dann die 1. Stadtmeisterschaften statt. Mit 19 Aktiven war die Resonanz erfreulich groß. Ramona Zeidler und Jörg Nonnen waren die ersten Sieger in den Einzeln. Auf der anschließenden Mitgliederversammlung wurde über die Weiterentwicklung der Abteilung heiß diskutiert. Eine Entscheidung stand an – Die Badmintonspieler meldeten zu den ersten Punktspieleinsätzen.
Die Jugendarbeit wurde ebenfalls um diese Zeit aufgenommen. Klaus Hoff und Marcus Ungruhe stellten sich für diese anspruchsvolle Aufgabe zur Verfügung! Der Vorsitz der Abteilung wechselte in die Verantwortlichkeit von Andreas Reich. Das Jahr 97 war ein gelungenes Jahr für die Badmintonspieler. Mit 30 Erwachsenen und 20 Kindern bzw. Jugendlichen entwickelte sich die Sektion zu einer nicht mehr wegzudenkenden Größe im sportlichem Geschehen der Kurstadt.

1996

Erster Kontakt Februar 1996 in der Turnhalle der Regelschule in Bad Frankenhausen. Die „Wessis“ Roswitha Kucklick, Jörg Nonnen und Marcus Ungruhe trafen sich mit Verantwortlichen der VSG 70 Bad Frankenhausen e.V., um eine Sportart in der Kurstadt einzuführen, die etwas Neues darstellte. Sie trafen sich, um Badminton zu spielen. Von Trainingseinheit zu Trainingseinheit wurden es mehr Leute, die diesen interessanten Sport betreiben wollten. So kam es am 09.05.1996 zur Gründung der Sektion Badminton in der VSG 70 Bad Frankenhausen e.V. Erster Vorsitzender wurde Jörg Nonnen. Den ersten öffentlichen Auftritt hatten die „Federballer“ im August beim Vereinssportfest. Dort belegte man beim durchgeführten Fußballturnier einen überraschenden 2. Platz.

Sport und Spiel Begeistert

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.